20. Mai 2024

Psilocybin-Pilze Gesundheitsförderung Brown University

Die verbesserte Offenheit bei Menschen, die Psilocybin einnehmen, hängt möglicherweise mit der Fähigkeit der Chemikalie zusammen, die Neuroplastizität zu erhöhen, also die Fähigkeit des Gehirns, neue Verbindungen herzustellen. Bisher haben mehrere Studien die Idee gestützt, dass Psilocybin und andere Psychedelika die Neuroplastizität induzieren oder steigern können. Psilocybin hat auch in Studien zur Raucherentwöhnung und zur Behandlung von Anorexia nervosa positive Ergebnisse gezeigt. Im Oktober 2021 gewährte das National Institute of Health Johns Hopkins ein Stipendium zur Erforschung des potenziellen Werts von Psilocybin als Mittel zur Raucherentwöhnung – das erste Bundesstipendium seit 50 Jahren für die Erforschung einer psychedelischen Behandlung in den USA. Zu diesem Zeitpunkt ist es auch wichtig zu betonen, dass Sie da sind, um ihnen zu helfen und sie zu unterstützen. Während Menschen selten über körperliche Entzugserscheinungen berichten, wenn sie mit der Einnahme der Droge aufhören, treten bei manchen psychische Auswirkungen auf, zu denen auch Depressionen gehören können.

  • Obwohl die amerikanischen Ureinwohner in Mittel- und Südamerika über Jahrtausende hinweg Psilocybe-Pilze verzehrten, stammt die erste europäische Aufzeichnung über ihre Verwendung von einem spanischen Priester im 16.
  • Es ist wichtig anzumerken, dass Erwartungen (die im Kontext neuerer wissenschaftlicher Studien im Allgemeinen positiv sind) eine wichtige Rolle bei den wahrgenommenen Auswirkungen der Mikrodosierung mit Psychedelika spielen, sowohl für Forscher als auch für Teilnehmer [8, 30, 31, 32].
  • Historisch gesehen wurden Psilocybin-Pilze in traditionellen Kulturen für religiöse und spirituelle Zwecke verwendet.

Dies ist nicht dasselbe wie Legalisierung; Das Molekül und die Pilze selbst bleiben illegal, aber die strafrechtliche Verfolgung von Personen wegen ihres Besitzes oder ihrer Verwendung wird nachrangig behandelt oder davon abgeraten. Nach einer Flut von Forschungsarbeiten in den 1950er und 1960er Jahren wurden Psilocybin und alle anderen Psychedelika abrupt verboten, teilweise als Reaktion auf ihre Akzeptanz durch die Gegenkultur. Gemäß dem Übereinkommen der Vereinten Nationen über psychotrope Substanzen von 1971 wurde Psilocybin in den USA als Substanz der Liste I eingestuft – definiert als „keine derzeit akzeptierte medizinische Verwendung und ein hohes Missbrauchspotenzial“. Die Produktion von Psilocybin war begrenzt und eine Vielzahl administrativer und finanzieller Hürden führten dazu, dass das Studium jahrzehntelang endete.

Auftreten

Pilze werden auch als Zauberpilze oder einfach nur als Pilze bezeichnet. Die Einnahme von Pilzen verursacht Halluzinationen und kann die Gedanken und Gefühle einer Person beeinflussen. Heutzutage werden Pilze immer noch für verschiedene Zwecke verwendet. Die moderne medizinische Forschung untersucht ihren möglichen Einsatz zur Behandlung einiger psychischer und verhaltensbedingter Gesundheitsstörungen.

Psilocybin

In der freien Natur verwechseln Menschen Pilze, die Psilocybin enthalten, oft mit einer Reihe anderer giftiger Pilze. Psilocybin wirkt durch die Aktivierung von Serotoninrezeptoren, am häufigsten im präfrontalen Kortex. Dieser Teil des Gehirns beeinflusst Stimmung, Kognition und Wahrnehmung.

Stimulierende Medikamente Interagieren Mit PSILOCYBIN

Die Legalität und die öffentliche Meinung zu diesen Verbindungen schwankten; Die Verbindungen selbst sind jedoch weitgehend gleich geblieben. Viele Verbindungen, die dieser Beschreibung entsprechen, werden in die Kategorie der 5HT-2A-Agonisten eingeordnet, die auch als „klassische Halluzinogene“ bekannt sind. Während viele dieser Chemikalien ähnliche Wirkungen haben und das gleiche medizinische Potenzial haben, konzentrieren wir uns in diesem Artikel auf eine, nämlich Psilocybin, die aktive Chemikalie, die in Psilocybe-„Zauberpilzen“ vorkommt. Psilocybin, ein serotonerges Halluzinogen, ist die wichtigste psychoaktive Substanz, die in psychedelischen Pilzen vorkommt.

Substanzen

Die Rechtmäßigkeit des Anbaus, Besitzes und Verkaufs von Psilocybin-Pilzen sowie Psilocybin und Psilocin variiert von Land zu Land. Mehrere Arten giftiger Pilze ähneln stark den Psilocybin-Pilzen. Der Versuch, Psilocybin-Pilze selbst zu identifizieren, kann sehr gefährlich sein. Giftige Pilze können schwer krank machen und sogar tödlich sein. Es gibt jedoch nur wenige wissenschaftliche Belege für eine Mikrodosierung, und es gibt Meinungsverschiedenheiten darüber, ob sie funktioniert. Laut mehreren kürzlich in Europa durchgeführten Studien berichteten Menschen, die Mikrodosen einnahmen, über eine Verbesserung ihrer Stimmung, Kreativität und ihres Denkens.

Numerous studies have reported positive findings using https://acsauhaya.org/de/product/5-taegiges-ayahuasca-seminar/—the mushrooms‘ main psychoactive compound—for treating depression as well as smoking and alcohol addiction, and for reducing anxiety in the terminally ill. Ongoing and planned studies are testing the drug for conditions that include opioid dependence, PTSD and anorexia nervosa. Als natürlich vorkommendes Alkaloid gilt Psilocybin als sichere und wirksame Chemikalie, die als therapeutisches Medikament gegen behandlungsresistente Depressionen und in jüngerer Zeit auch gegen Zwangsstörungen (OCD) eingesetzt wurde (Descalço et al., 2021). Vielversprechende Ergebnisse wurden in randomisierten, placebokontrollierten klinischen Studien erzielt, in denen die Auswirkungen von Psilocybin auf krebsbedingte psychiatrische Störungen untersucht wurden (Grob et al., 2011; Griffiths et al., 2016; Ross et al., 2016). Darüber hinaus wurde seine Wirkung auf Alkohol- und Tabakkonsumstörungen als Psilocybin-erleichterte Raucherentwöhnung untersucht (Daniel und Haberman, 2017). Die therapeutischen Eigenschaften von Psilocybin wurden kürzlich von Lowe et al. (Lowe et al., 2021).